Bei den Hockeykrimi gegen die Vienna University Totonka, wurden die Oilers für ihr beherztes Spiel in der Overtime mit dem Sieg belohnt!

Bild 67

Ergebnis 5:6 ( 3:2, 0:3, 2:0, OT 0:1)

Beim zweiten Zwischenrundenspiel reisten die Oilers abermals nach Wien zum Spiel an. Die University Mannschaft ist ein sehr kompaktes und eisläuferisch starkes Team. Das Spiel begann ohne abtasten, jede Mannschaft nahm volles Tempo auf und versuchte das Spiel an sich zu reißen. Innerhalb von drei Minuten musste der Schlussmann Vladimir Oleksak erstmals die Scheibe aus dem Tor holen. Die Oilers ließen sich nicht beeinflussen und erhöhten den Druck auf die Wiener. Der Stürmer Laurin Prosenz platzierte den Puck, nach einem wuchtigen Schuss ins Kreuzeck der Gastgeber.

Die Totonkas arbeiteten fleißig weiter und feierten abermals den Führungstreffer. Kurz darauf mussten die blau/weißen aus Stockerau ein Unterzahlspiel wegen zu vielen Spielern am Eis hinnehmen. Auch dieser Fehler wurde mit den nächsten Treffer zur 3:1  Führung für die Wiener bestraft. Fünfzehn Sekunden vor der ersten Pause schoß der Center Dominik Staribacher den Anschlusstreffer zum Pausenstand von 3:2. In der Kabine wurden die Fehler des ersten Abschnitts besprochen. Gleich zu Beginn ein Pass von Lukas Lindmaier, zu Dominik Staribacher der mit einem platzierten Schuss zum Ausgleich einschoß. Die Oilers spielten ein aggressives Forchecking, das den Gastgebern gar nicht in ihren Spielplan passte. Immer mehr wurden die University Spieler in ihrem Verteidigungsdrittel gebunden. Paul Hochmann traf nach Pass von Vojtech Nohava zur erstmaligen Führung in dem Spiel. Die Oilers wurden von Wechsel zu Wechsel stärker. Die zweite Linie mit Helmut Gsandtner, Laurin Prosenz  zeigte gutes Kombinationshockey, das den Hattrick für den Center Dominik Staribacher zur 5:3 Führung und zugleich den Pausenstand brachte. Die Oilers gingen hoch motiviert in den letzten Spielabschnitt, jedoch wurde die Freude durch zwei schnelle Tore der Wiener zum Ausgleich gebremst. Nach einem Timeout mussten die Stockerauer wieder zu ihren Spiel finden. Die Oilers kämpften beherzt weiter und versuchten abermals das Spiel an sich zu reißen. Ein offener Schlagabtausch bot sich den mitgereisten Zuseher, jede Aktion konnte zum Sieg oder zur Niederlage führen. Mit einen Unterzahl Spiel ging es in die Overtime.    Die Overtime begann in Unterzahl mit einer Schrecksekunde, ein Stangenschuss der Wiener! Zur Hälfte der Overtimezeit ein Powerplay für die Stockerauer Cracks. Paul Hochman sah den heran stürmenden Flügel Helmut Gsandtner, servierte einen Traumpass, nutzte den Pass zum Siegestreffer für die Oilers. Mit dem weiteren Sieg, sind die Oilers nach wie vor im Rennen für den vierten Playoffplatz in der neuen Liga. Für das Entscheidungsspiel der Zwischenrunde gegen den Vorjahres Meister EC Union Wien müssen sich die Oilers mit Trainer Herbert Dolecek nochmalig fokussieren, dann ist alles noch möglich.       Des Weiteren möchten sich die Oilers für das zahlreiche Erscheinen der Zuseher und deren Unterstützung bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen beim nächsten Heimspiel am 28.02.2020 gegen den EC Union Wien in Stockerau. Genaue Spieltermine und Austragungsort erfahren sie auf der Stock City Oilers Homepage

Tor:    Oleksak V., Smyczko D.,

Verteidigung:  Rosenauer P., Sztatecsny E., Lindmaier L., Hauser M.,  Beer M.,

Sturm:  Dolecek Ch., Hochman P.,  Nohava W., Prosenz L., Staribach D., Gsandtner H.,  Pitour J., Oschepp M., Cajchan F.,

Tor/Assits: Staribacher D. 3/0, Gsandtner H. 1/3, Prosenz L. 1/1, Hochman P. 1/1, Lindmaier L. 0/3, Nohava V., 0/1, Dolecek Ch. 0/1., Rosenauer P. 0/1.,

Unsere Website verwendet so genannte Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.