Zwanzig starke Minuten reichten nicht gegen den Tabellenführer aus Wien den WEV Lions

Ergebnis 3:6 ( 0:3, 3:0, 0:3)

Bild 54

Im letzten Spiel konnten sechs Spieler, Aufgrund von Verletzungen, Krankheit und Arbeitsterminen nicht teilnehmen. Jedoch kamen zwei Spieler ins Lineup dazu. Der langjährige Stürmer Helmut Gsandtner und ein Spieler der zweiten Mannschaft Leon Eder kamen in den Kader der Kampfmannschaft eins. Denkbar schlecht war der Start in den Hockeyabend. Innerhalb von einer Minute mussten die Heimischen den ersten Treffer hinnehmen.

Aufgrund des schnellen Tores wirkten die Oilers konfus. Die Gäste aus Wien nutzten die Schockstarre der Niederösterreicher mit den nächsten Tor zur 2:0 Führung. Trotz der Tore für die Gäste wurde das Spiel von Minute zu Minute schneller, die Oilers nahmen das Tempo der 4 Gästelinien auf. Mit einem weiteren Treffer für die Löwen ging es in die erste Pause. Frisch motiviert kamen die Oilers in die nächsten zwanzig Minuten. Es wurde von Beginn mit mehr Körper und einen besseren Forcheck gespielt. Somit kamen die Gäste nicht mehr mit so viel Schwung aus ihrem Drittel. Der Stürmer Helmut Gsandtner zeigte ein Comeback nach Maß, er krönte seine tolle Leistung mit den ersten Tor der Stockerauer. Das Tor brachte einen zusätzlichen Motivationsschub. Nur zehn Minuten später der Anschlusstreffer, wieder war es der Spieler mit der Nummer zwanzig Helmut Gsandtner. Zu diesem Zeitpunkt kamen die Löwen aus Wien immer weniger zu ihrem Spiel. Die gelb blauen nutzten den Zeitpunkt, machten weiter Druck auf den gegnerischen Tormann. Kurz vor der Pause schoss der langjährige Stürmer Dominik Staribacher aus spitzen Winkel, den Ausgleichstreffer. Mit einen unentschieden und einem gewonnen Drittel gegen den Tabellenführer gingen die Oilers stolz in die Kabine. Die Oilers glaubten auf eine weitere Sensation und versuchten das Spiel an sich zu reißen. Das Spiel ging mit den hohen Tempo und Kräfteraubend weiter. Gegen die vier Linien der Lions, gingen den Oilers die Kräfte Akkus zu ende. Mit drei weiteren Treffer für die Gäste mussten sich die Oilers geschlagen geben. Beide Teams zeigten den vielen Zusehern ein schnelles und faires Hockeyspiel. Wenn wieder einige Spieler der Stockerauer ins Lineup rückkehren, kann man sich auf eine spannende Zwischenrunde freuen. Die Gegner bei den Spielen um den vierten Playoff Platz werden, Union EC Wien, EC KSV Flowers und  VU Totonka sein.   Des Weiteren möchten sich die Oilers für das zahlreiche Erscheinen der Zuseher und deren Unterstützung bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen beim nächsten Spiel. Genaue Spieltermine und Austragungsorte werden erst bekannt gegeben  und auf der Stock City Oilers Homepage veröffentlich.

Tor:    Oleksak V., Marchhart P.,

Verteidigung:  Rosenauer P., Beer M., Prosenz L., Lindmaier L., Sztatecsny E.,

Sturm:  Dolecek Ch., Hochman P., Gsandtner H.,Eder L., Stummer D., Staribacher D., Cajchan Oschepp M., Garschall S.,

Tor/Assits: Gsandtner H. 2/0, Staribacher D. 1/0, Rosenauer P. 0/2, Hochman P. 0/1, Beer M. 0/1, Dolecek Ch. 0/1, Stummer D. 0/1,

Unsere Website verwendet so genannte Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.