Mit dem Stockerauer Kampfgeist können sich die Oilers den ersten Matchpuck im NÖ Finale gegen den EHC Tulln holen
Ergebnis 9:6 ( 3:3, 1:1, 5:2 )
Wie bei allen Begegnungen in den letzten Jahren, spürte man die Anspannung vor dem Weinviertler Derby. Diese bedeutet in der laufenden Saison, auch das erste Finalspiel in der NÖ-Landesliga. Beide Teams konnten fast mit ihren kompletten Kader antreten. In den ersten Spielminuten wurde von beiden Seiten etwas abwartend agiert, keine Mannschaft wollte Fehler eingehen. In der 7. Minute eröffnet der Flügelstürmer Garschall S. mit dem ersten Treffer einen würdigen Playoff Finalabend. Bei einen der zwei Wechselfehler Strafen glichen die Gäste aus Tulln wieder aus. Danach waren die Oilers ein wenig geschockt und erhielten innerhalb von zwei Minuten zwei weitere Gegentreffer. Dann schien es, als würde das Spiel zugunsten der Rosenstädter kippen. Das zweite Powerplay für Stockerau konnte nach schöner Kombination von Hochman P., Schnopfhagen W., der Flügelstürmer Brunner J. mit dem Anschlusstreffer abschließen. Die Oilers waren wieder im Spiel! Ein schnelles Kombinationsreiches Spiel beider Teams wurde den mehr als 200 Zusehern präsentiert. Der Topstürmer Brunner J. erzielte wenigen Minuten vor der ersten Pause den Ausgleich zum 3:3. 
Eine Minute nach der ersten Pause, waren es wieder die Gäste die mit dem nächsten Tor in Führung gingen. Der Flügelstürmer Dolecek Ch. nutzte einen Fehler des Tullner Schlussmann und schoss seitlich auf seine Beinschoner zum Ausgleich ein. Ein toller Einstand, nach der fünf wöchigen Verletzungspause.      
Das Spiel verlief weiter sehr schnell und körperbetont, die Oilers kämpften um jedem Zentimeter Eis. Auch der Stockerauer Schlussmann Oleksak V. hielt die Lenaustädter mit tollen Paraden und Saves im Match. Drittelstand 1:1
Das Spiel fing auch in den letzten zwanzig Minuten Quasi von Null an. Wieder waren es die Tullner die in Führung gehen konnten. Die Oilers mussten wieder einen Treffer nachlaufen. Der Verteidiger Stipsits A. übernahm die Scheibe tänzelte durch die Tullner Reihen und machte mit seinem Sololauf den Ausgleich zur Freude aller Oilers. Kein Spiel für schwache Nerven! Wie kann es anders sein, der EHC übernahm in der 46. Minute wieder die Führung. Nicht mal zwei Minuten später kam der Oilers Kapitän Schnopfhagen W. zu seinem Treffer. Abermalig glichen die Oilers aus, das die Moral und den Kampfgeist der Heimischen stärkte. Die letzten zehn Spielminuten gehörten den Stockerauer Cracks. Der Center Gsandtner H. zeigte mit starken Stickhandling sein können, brachte die Oilers im letzten Abschnitt mit seinem Tor erstmalig in Führung. Motiviert durch den Treffer wurde weiter schönes Hockey gespielt. Stürmer Brunner J. konnten mit seinem dritten Treffer an diesem Abend einen Sicherheitsabstand zum 8:6 herstellen. Die Tullner nahmen noch ein Timeout, der Stockerauer Spielplan war weiter „kämpfen und spielen“ bis zum Schlusspfiff. Bei einem Konter erhöhte Dolecek Ch. mit seinem Kreuzeck Treffer zum Endstand von 9:6. Die Stockerauer zeigten bei Ihrem letzten Heimspiel ihr Können und ihr Teamdenken!    
Des Weiteren möchten sich die Oilers für das zahlreiche erscheinen der Zuseher und deren Unterstützung bedanken und hoffen auf ein Wiedersehen beim nächsten Playoff Finalspiel am 23.02.2018 19:30 in Tulln.
Tor: 
Oleksak V., Mayer P., 
Verteidigung:
Lindmaier L., Stipsits A., Masaryk S., Prerauer N., Wenzel T., Rumersdorfer M.,
Sturm:
Hochman P., Schnopfhagen W., Brunner J., 
Gsandtner H., Staribacher D., Hauser M.,
Oschepp M., Mayer Ch., Garschall S.,
Stummer D., Dolecek Ch.,
Tor/Assits
Brunner J. 3/0, Dolecek Ch. 2/0, Schnopfhagen W. 1/1, Garschall S. 1/0, Gsandtner H. 1/0, Stipsits A. 1/0, Hochman P. 0/2, Lindmaier L. 0/2, Mayer Ch. 0/1, 
Unsere Website verwendet so genannte Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.
Wir nutzen Cookies dazu, unser Angebot nutzerfreundlich zu gestalten. Einige Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Sie ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Wenn Sie dies nicht wünschen, so können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie über das Setzen von Cookies informiert und Sie dies nur im Einzelfall erlauben. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität unserer Website eingeschränkt sein. Ok