Eishockey

Ein Sieg zum Saisonabschluss

Oilers bleiben eine Heimmacht

Die Mannschaft von Christian Hauser holte gegen die Raptors Samstag Abend den dritten Sieg in Serie und darf damit nach wie vor auf den Meistertitel in der 2. Landesliga hoffen. Die Oilers brauchen allerdings die Schützenhilfe von Eisenstadt im entscheidenden Spiel gegen Ternitz am kommenden Wochenende!

MayerDie Oilers bleiben 2019/20 daheim unbesiegt. (Foto: Elisabeth Hauser)

Das Spiel selbst begann ruhig und ohne große Höhepunkte. Beide Teams wollten zunächst ihren Spielrhythmus finden. Erst Minute 6 wurde es erstmals gefährlich und prompt fiel das 1:0 für die Heimmannschaft. Guido Friedrich fing einen Pass der Raptors ab und vollendete nach einem kurzen Haken und Backhand-Abschluss sehenswert zur Führung. Von dieser beflügelt, gaben die Oilers im weiteren Spielverlauf das Tempo vor und hatten gute Möglichkeiten um nachzulegen. Dies gelang dann in Minute 17, als Christoph Russocki einen Sololauf mit einem überraschenden Schuss ins kurze abschloss. 2:0! Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.

IMG 0625Voller Einsatz von Michael Lettner im letzten Saisonspiel. (Foto: Elisabeth Hauser)

Nach Seitenwechsel erhöhten dann aber die Gäste die Schlagzahl. Immer wieder stand Paula Marchhart im Mittelpunkt des Geschehens. Mit starken Saves hielt die Torfrau der Oilers aber die Null. Stattdessen erhöhten die Stockerauer - mittlerweile ohne den Verletzten David Graschl im Lineup - auf der Gegenseite auf 3:0! Stefan Haslinger zog im Offensivdrittel von der blauen Linie ab und die Scheibe fand unter kräftiger Mithilfe von Raptors-Torfrau Anna Scharmitzer den Weg in die Maschen. Jedoch fehlte auch danach die Lockerheit im Oilers-Spiel und so kamen die Burgenländer verdient zum ersten Treffer an diesem Abend in Person von Sebastian Kropf.

Headcoach Christian Hauser rief also vor dem Schlussabschnitt noch einmal zur Wachsamkeit und Konzentration auf. Mit einem Sieg nach regulärer Spielzeit würden die Oilers II die Chancen auf den Meistertitel am Leben halten. Und so warf das Heimteam im letzten Drittel alles in die Waagschale und verteidigte heroisch die 2-Tore-Führung. Einige angeschlagene bzw. verletzte Spieler mussten dabei über die Schmerzgrenze gehen. Am Ende hatte es sich allerdings gelohnt.

Die Stock City Oilers blieben in der Saison 2019/2020 in ihrer Heimstätte unbesiegt und wahrten die Chance auf den Titel der Landesliga 2. Jetzt heißt es Daumen drücken und abwarten. Und dann darf vielleicht am 29. Februar die Goldmedaille bejubelt werden!

4. Meisterrunde: Stock City Oilers II - Raptors Eisenstadt    3:1 (2:0 I 1:1 I 0:0)
Eislaufplatz Stockerau - Zuseher: 75
Tore: Friedrich (6.), Russocki (17.), Haslinger (27.), Kropf (32.)

Unsere Website verwendet so genannte Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.