Eishockey

Halbfinale startet mit Heimniederlage

Hawks erneut zu stark

Nach der Last-Minute-Qualifikation für die diesjährigen Playoffs, empfingen die Stock City Oilers Freitag Abend die Hawks aus St. Pölten zum ersten Aufeinandertreffen der Best of 3 Halbfinalserie. Leider gab es auch im dritten Saisonduell eine klare Niederlage! 

Auch wenn nicht alles Gold war, das glänzte im ersten Drittel, war die Leistung zu Beginn des Spiels eine ordentliche. Beide Teams kamen über die kämpferische Komponente und versuchten mit hoher Intensität zu agieren. So waren gute Chancen & Tore in den Anfangsminuten rar. Erst als Simon Hochauer in Minute 13 zuschlug, war die Partie mit dem ersten Tor eröffnet. Das 1:0 für die Gäste blieb auch im Startdrittel der einzige Treffer.

Im Mitteldrittel boten die Oilers dann sicherlich die stärkste Leistung an diesem Abend und die Einschuss-Gelegenheiten vermehrten sich. Allerdings war an diesem Abend zumeist Endstation beim starken Gäste-Keeper Lukas Havlin. Der Tscheche brachte die Stockerauer mit großer Souveränität zum Verzweifeln. Ein torloser Mittelabschnitt war daher die Folge - das Spiel nach wie vor auf Messers Schneide!

Sechs Minuten nach Wiederbeginn konnten die Hawks dann aber den Vorsprung ausbauen, als Helmut Freimann zum 2:0 einschoss. Die Nummer 41 der St. Pöltner schnürte danach sogar den Doppelpack und traf nach 53 Minuten zum vorentscheidenden 3:0. Nachdem Philip Neussl sogar noch einen weiteren Treffer nachlegen konnte, gelang Marina Strer zwei Minuten vor dem Ende zumindest noch der Ehrentreffer für die Oilers, die das Spiel mit einem kleinen Erfolgserlebnis beenden konnten. Nichts desto trotz setzte es am Ende eine erneut klare Niederlage gegen abgebrühte Hawks, die damit in der Best of 3 Halbfinalserie in Führung gehen.

Wollen die Stock City Oilers die Finalchancen am Leben halten, muss in St. Pölten also ein Sieg her, um die Serie fortzusetzen. Dann muss allerdings auch eine Leistungssteigerung her ...

1. Halbfinale: Stock City Oilers II - St. Pölten Hawks   1:4
Eislaufplatz Stockerau - Zuseher: 95
Tore: Strer M. (58.), Hochauer (13.), Freimann (46., 53.), Neussl (53.)

Unsere Website verwendet so genannte Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.
Wir nutzen Cookies dazu, unser Angebot nutzerfreundlich zu gestalten. Einige Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Sie ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Wenn Sie dies nicht wünschen, so können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie über das Setzen von Cookies informiert und Sie dies nur im Einzelfall erlauben. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität unserer Website eingeschränkt sein. Ok