Eishockey

Stockerau II erzwingt 3. Spiel

Oilers gleichen in der Serie aus

Im zweiten Halbfinale gegen Ternitz ging es für die Oilers Samstag Abend bereits um alles! Mit einem Sieg würde die Best of 3-Serie weitergehen - bei einer Niederlage der Traum vom Finale der 2. NÖ Landesliga platzen.

Dementsprechend engagiert legten die Stockerauer los und gingen in der 6. Minute durch einen Abpraller von Philipp Hold mit 1:0 in Führung. Bereits im 1. Spiel hatte die Nummer 11 das erste Oilers-Tor erzielt! Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten: Maximilian Kirsteuer stellte nämlich nur zwei Minuten später den Ausgleich her - die Partie war wieder offen!

Und das blieb auch vorerst einmal so. Denn bis tief ins 2. Drittel hinein, lieferten sich beide Teams einen harten Kampf, ohne jedoch für weitere Tore zu sorgen. Diese fielen dafür ab Minute 36 fast im Sekundentakt. Zunächst besorgte Fabian Kantor das 2:1 - weitere 52 Sekunden später Lydia Dolecek das 3:1. Den Dreifachschlag machte letztlich Stefan Haslinger nur weitere 14 Sekunden später perfekt und stellte auf 4:1. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die 2. Drittelpause!

Im Schlussabschnitt hatten die Oilers das Geschehen weitestgehend im Griff und konnten sogar durch Christoph Russocki, der auch vierten Spiel in Serie traf, ein weiteres Tor nachlegen. Das 5:1 war gleichzeitig die endgültige Entscheidung an diesem Abend! Zwar verkürzten die Gäste aus Ternitz noch einmal durch Posch, aber Kapitän Florian Kautz markierte fünf Minuten vor Schluss den 6:2-Endstand.

Mit diesem Sieg stellte Stockerau nicht nur auf 1:1 in der Serie, sondern tankte auch jede Menge Selbstvertrauen vor dem entscheidenden 3. Spiel in Ternitz Montag Abend.

Playoff-Halbfinale Spiel 2: Stock City Oilers II - Eiswölfe Ternitz   6:2
Kunsteisbahn Stockerau - Zuseher: 85
Tore: Hold (6.), Kantor (36.), Dolecek (36.), Haslinger (37.), Russocki (46.), Kautz (55.), Kirsteuer (8.), Posch (51.)